Letzter Schultag: Zeugnis, Koffer Packen und „nur noch einmal schlafen“

p1000303.jpgSo oder so ähnlich liefen die letzten Stunden vor dem Start für 35 Kinder des FSB Kinderchores ab. Die Spannung und Aufregung stieg, denn es ging zum ersten Mal in der neuen Besetzung auf große Fahrt. Nach dem Wechsel im Leitungsteam und einigen Castings gab es viele neue Menschen kennen zu lernen und zu begrüßen. Angekommen auf „Schloss Reimlingen“ war die Überraschung groß, als das Betreuerteam Regeln und Ablauf der kommenden Woche präsentierten. „Selbstversorgerhaus? Wie, ich muss zwei Mal spülen?“ – Dachte sich noch der Ein oder Andere, als der eigens engagierte Küchenchef Clemens Reitelbach den „Schlachtplan“ für die Küche vorlas. Doch die geplanten Ausflüge und Aktionen versprachen im Gegenzug eine angemessene Entlohnung. Denn neben Proben, Stimmbildung und dem Konzert ging es auch darum sich einmal komplett außerhalb der Musik kennen zu lernen.

Die ersten Tage war der Chor vor allem mit den Vorbereitungen für das Konzert in der „Pro Senior Residenz Bissingen“ beschäftigt und auch die neuen Sängerinnen und Sänger fanden nach und nach ihren Platz in den Stimmgruppen und Musikstücken.

„Da stecktDSC_0039_5 (1) echt power dahinter“, berichtete Mario Frei, der Dirigent des FSB Kinderchores, am ersten Abend. Und auch Paul Symann sowie Madlen Hiller waren vom neuen Klang überzeugt. „Da muss man sich glatt erst mal dran gewöhnen“ berichteten sie freudig. Und auch der Applaus am Ende des Konzertes bestätigte die ersten Eindrücke des Leitungsteams auf ganzer Linie.

DSC_0025_8 (1)

Auf dieser Freizeit jagte ein Höhepunkt den nächsten. Nach dem erfolgreichen Konzert, startete das Freizeitprogramm. Spieleabend, Nachtwanderung, Basteln und Bogenschießen. Egal, was sich Christine Feyler, Hannah Tischer und Judith Reitelbach überlegten, für Jeden war etwas dabei. Das Highlight aber stellte, bei sommerlichen Temperaturen von 30° C, natürlich die große Wasserschlacht im Schlosshof dar. Und Alle Kinder waren davon überzeugt , dass auch Einige der 300 Wasserbomben für das Leitungsteam gedacht waren. Den dsc_0037_8-1.jpgkrönenden Abschluss feierte der Chor gemeinsam mit einem „Bunten Abend“, an dem Jeder Teilnehmer in einem Programmpunkt mitwirkte und einige feststellten: „Ich kenne ja plötzlich Jeden Namen!“. Mit ein wenig Wehmut und ganz viel Freude auf das kommende Probenjahr schloss der FSB Kinderchor mit dem Lied „Die Zeit“ am Lagerfeuer die Kinderchorfreizeit. Abschließend war Allen bewusst, sich beim gemeinsamen Singen, Spielen und Spülen mal von einer ganz anderen Seite kennen gelernt zu haben.

 

Advertisements